Thüringer Hoch- und Fachschulsportverband                                            

Wir bringen Sie in Bewegung!

Korean-Pop begeisterte zum 6. Mädchen- und Frauensporttag

Buntes Sportprogramm in der Uni-Sporthalle Erfurt

Nach der Zumba-Erwärmung mit Marie galt es im Programm des bereits 6. Mädchen- und Frauensporttages einige Entscheidungen zu treffen. Selbstverteidigung, EMS-Training, Rücken-fit, Cross-fit, Aikido, Kreistraining oder doch Zumba?  

Das Konzept des besonderen Sportevents speziell für das weibliche Geschlecht kam im Erfurter Norden wieder gut an. Trotz der Sturmwarnung im Wetterbericht war die Uni-Sporthalle gut gefüllt.  

Lars Pennewiss heizte mit seinem IRON Body wieder mächtig ein, sodass die Cheerleaderinnen des SSV Erfurt Nord spontan mit ihren Pom Poms einstiegen. Korean-Pop war die große Unbekannte im Kursprogramm. Larry Lian, ein Uni-Student der diesen Kurs ab sofort im Erfurter Hochschulsport anbietet, gewann die Sportlerinnen schnell für seinen Tanzstil und brachte ihnen in kürzester Zeit eine kleine Choreografie bei.  

USV-Urgestein Gudrun Hoch entspannte die Teilnehmerinnen zum Abschluss mit Yoga. Der Stadtsportbund Erfurt hat echt wieder was auf die Beine gestellt, es hat viel Spaß gemacht, so das Resümee der Sportlerinnen. 

Text/ Fotos: Christina Sonnenfeld


6. Erfurter Frauensporttag am 23.10.2018

K-Pop, EMS-Training und Iron body

Egal ob Anfängerin oder Profi – hier sind alle willkommen, ganz ohne Stress und Leistungsdruck! Am 23. Oktober geht der Erfurter Mädchen- und Frauensporttag in die sechste Runde... . Das Sportprogramm bietet Sportarten zum Ausprobieren, Anschauen und Informieren - ein breites Bewegungsprogramm ab 14 Jahren. 

Wann: 23.10.2018 ab 17:30 Uhr 

Infos: Pilates, wendo, Kreistraining im Kraftraum, Iron Body , EMS-Training , CrossFit, K-Pop, ZUMBA und Rücken-Fit - all das und noch viel mehr, können Sie bei dem vielseitigen Angebot erleben und näher kennen lernen. Wer eher die ruhigeren Sportarten mag, findet in allen Zeitslots ein Angebot. Es gibt mehrere Veranstaltungen parallel, Schnuppern ist ausdrücklich erwünscht! Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht erforderlich. 

Organisatoren: Diese Veranstaltung ist ein Projekt des Stadtsportbund Erfurt e.V., welches mit Unterstützung des USV Erfurt e.V., der Universität Erfurt sowie der Stadt Erfurt durchgeführt wird. Ein Teil der Einnahmen kommt dem Kinderhospitz Mitteldeutschland zugute.


Karten: Die Karten können vorab in der Universitätssporthalle auf dem Uni Campus, in der Geschäftsstelle des Stadtsportbund Erfurt, in der Gleichstellungsstelle/Frauenbüro der Stadt Erfurt und an der Abendkasse erworben werden.

Wo: Sporthalle auf dem Uni-Campus (Parkplätze reichlich vorhanden)

Christina Sonnenfeld | Vorstand Stadtsportbund Erfurt e.V. | Tel. 0172 3483160  

Studentin der Uni Erfurt ist Hochschul-Weltmeisterin im Karate

Rosa Liebold siegt in Japan

Vom 19.07.2018 bis zum 22.07.2018 fand die Studierenden-Weltmeisterschaft im Karate statt. Fünf deutsche Sportlerinnen und Sportler wurden nominiert – für die Universität Erfurt startete Rosa Liebold. Natürlich war diese Weltmeisterschaft für alle teilnehmenden Karatesportlerinnen und -sportler ein absolutes Highlight, da sie hierfür in das Mutterland des Karates, nach Japan, reisen durften. 

Rosa Liebold konnte sich durch Vorrundensiege gegen die Konkurrenz aus Spanien, Österreich und Australien für das Finale qualifizieren. Im Endkampf hielt sie ihre Gegnerin aus Taipei mit einer perfekten Taktik in Schach, welche am Freitag die Lokalmatadorin aus Japan geschlagen hatte. Mit einem 0:0 ging es in den Kampfrichterentscheid, welchen Liebold mit fünf von fünf Flaggen für sich entschied und sich so die Goldmedaille im Kumite der Damen +68kg im japanischen Kobe sicherte. Nach ihrem Deutschen Meistertitel im April diesen Jahres ist dies nun schon der zweite große Erfolg innerhalb kurzer Zeit. 


 Für Rosa war es die 3. Medaille auf der Ebene der internationalen Hochschulmeisterschaften, zweimal konnte sie sich bereits Bronze zu den Hochschul-Europameisterschaften der vergangenen Jahre sichern. Im Anschluss an die Wettkämpfe wird sich die frisch gebackene Weltmeisterin noch einige Tage das Ursprungsland des Karates anschauen, bevor es wieder zurück ins heimatliche Thüringen geht. 

Text: Sophie Merl | Foto: Rosa Liebold